Search
  • Germanistik PH Gmünd

Tipps für das digitale Semester


Photo by Brooke Cagle on Unsplash


Am 26.10.2020 ist es soweit. Das Wintersemester 20/21 beginnt an der PH Gmünd mit einer digitalen Einführungswoche: http://www.ph-gmuend.de/studium/beratung-und-information/studienbeginn. Eine Woche später beginnt dann der Vorlesungsbetrieb. Viele Veranstaltungen werden digital stattfinden, einige wenige in Präsenz. Insbesondere für unsere Erstis und Austauschstudierenden ist das sicher keine einfache Situation, da es schwierig ist, rein digital Kontakte zu knüpfen, sich im Unileben zu orientieren und das Studium zu organisieren. Wir haben hier deshalb für euch ein paar Tipps für einen erfolgreichen Einstieg ins digitale Wintersemester zusammengestellt.


Digitale Plattformen und Tools


Sobald ihr eingeschrieben seid und über eine PH-E-Mailadresse verfügt, habt ihr Zugang zu verschiedenen Plattformen und Programmen, die ihr für eure Studienorganisation benötigt.


LSF (https://lsf.ph-gmuend.de/): In LSF meldet ihr euch für Lehrveranstaltungen und Prüfungen an und könnt eure Noten einsehen.


Moodle (https://moodle.ph-gmuend.de/): Hier laden die meisten Lehrenden die Kursmaterialien hoch. Wenn ihr in einen Kurs eingeschrieben seit, dann erhaltet ihr auch Zugang zu dem jeweiligen Moodle-Kurs. Es gibt in Moodle auch Kurse, die für alle Hochschulangehörigen zugänglich sind, z.B. der "Lernquellenpool des SSM" (SSM = Staufer Studienmodell), der sehr nützlich zur selbständigen Erweiterung von Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben ist, sowie "let's talk about gender: Genderkompetenz in der Schule", ein Kurs zum Aufbau und der Vertiefung von Genderkompetenz.


Teams (https://teams.microsoft.com/): In der Germanistik werden die Lehrveranstaltungen hauptsächlich über Teams abgewickelt. Hier finden synchrone Sitzungen statt, ihr könnt in Gruppen arbeiten und gemeinsam Dokumente bearbeiten und mit euren Kommiliton*innen chatten.


Zoom (https://zoom.us/): Die Einführungsveranstaltungen, öffentliche Veranstaltungen, Sprechstunden und einige Kurse finden über dieses Tool statt.


Studienorganisation


Der Großteil der Veranstaltungen wird online durchgeführt, entweder synchron, d.h. es finden zur festgelegten Kurszeit Online-Sitzungen statt, asynchron, d.h. es gibt keine Sitzungen zur festgelegten Kurszeit, sondern Videos und Aufgaben, die Studierende zu einer selbstgewählten Zeit bearbeiten können oder eine Mischung aus synchronen und asynchronen Formaten. Teilweise kann es auch Präsenz-Sitzungen an der Hochschule geben.


Am Anfang jedes Kurses werdet ihr das jeweilige Format erfahren und auch die Termine für Live-Sitzungen. Damit ihr nicht den Überblick verliert, solltet ihr euch daher einen Kalender mit allen Terminen und wichtigen Informationen erstellen:

- Termine und Plattform synchroner Sitzungen

- Termine und Ort von Präsenz-Sitzungen

- feste Lernzeiten für asynchrone Kurse

- Termine für Kurseinschreibung, Prüfungsanmeldung, Prüfungen und Abgabetermine von Hausaufgaben, Hausarbeiten, Portfolios etc.


Es empfiehlt sich, die Studientage durchzustruktieren und feste Lernzeiten, beispielsweise Lese- und Schreibzeiten festzulegen.


Vernetzen


Normalerweise gehören der Kaffee im Studi-Café Matrikü(h)l, ein gemeinsamer Snack in der Mensa und AStAPartys zum Studierendenleben dazu und bieten die Möglichkeit andere kennenzulernen. Auch wenn es dieses Semester ruhiger auf dem Campus zugeht, so könnt ihr doch einiges tun, um Kontakte zu knüpfen.


- Die Germanistik bietet mindestens einmal im Monat Präsenz-Workshops, damit ihr die PH und euch kennenlernen könnt.


- Schaut immer wieder mal beim AStA vorbei, um zu sehen, was dort für Studierende geboten ist: http://meine-ph.de/.


- In vielen Lehrveranstaltungen müsst ihr Arbeitsgruppen bilden. Haltet aktiven Kontakt mit eurer Arbeitsgruppe und veranstaltet virtuelle Treffen über Zoom oder Teams.


- Bildet Lerngruppen mit anderen Studis, die im gleichen Kurs sind, sich auf die gleiche Prüfung vorbereiten oder ähnliche Interessen haben. In Teams könnt ihr miteinander chatten, sprechen und Material austauschen. Wenn es eine kleine Gruppe ist, dann könnt ihr euch auch auf einen echten Kaffee entweder an der PH oder in der Stadt treffen.


Leib und Seele


Nach stundenlangen Online-Sitzungen schmerzen Augen und Rücken, die Decke fällt einem auf den Kopf und die dunkle Jahreszeit sorgt auch nicht für bessere Laune. Daher ist es besonders wichtig, dass ihr auch auf euer körperliches und seelisches Wohlbefinden achtet.


- Sorgt für Bewegung und Abwechslung zwischen aufeinanderfolgenden Online-Sitzungen. Meist gibt es zwischen zwei Kursen eine Pause von 30 Minuten. Bei Präsenzunterricht würde man diese nutzen, um sich schnell einen Kaffee oder etwas zu essen zu holen und von einem Raum zum nächsten zu laufen. Achtet also zwischen zwei Online-Sitzungen darauf, dass ihr kurz aufsteht und bewegt, anstatt vor dem Computer sitzen zu bleiben. Einen Tee in der Küche machen, ein paar Mal auf dem Balkon tief durchatmen oder einmal um den Block laufen.


- Plant Pausen, Sport und schöne Aktivitäten ein. Das Studi-Leben besteht nicht aus Lernen allein. Nehmt euch Zeit, euch etwas Gutes zu tun, zu entspannen, euch mit Freund*innen auszutauschen und euch am besten an der frischen Luft zu bewegen. Wenn das Wetter mal nicht so toll ist, kann man ein paar Stretching- oder Yoga-Übungen zuhause machen oder einfach zur Lieblingsmusik abtanzen.


- Scheut euch nicht, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ihr kommt mit dem Lernpensum nicht zurecht, habt Prüfungangst oder erlebt eine Krise, die euch in Beschlag nimmt und das Studieren erschwert? Dann wendet euch an die Studiengangsleitung, Lehrende zu denen ihr einen guten Draht habt oder eine der verschiedenen Beratungsstellen: http://www.ph-gmuend.de/studium/beratungsstellen.

Auf einen guten Anfang!


31 views

Germanistik PH Schwäbisch Gmünd

+49-7171-983-0

Oberbettringer Straße 200, 73525 Schwäbisch Gmünd

©2020 by Germanistik PH Schwäbisch Gmünd. Proudly created with Wix.com